Die Meditation

Meditation ist ein Weg, um inneren Seelenfrieden, Ruhe und Wohlbefinden zu erreichen, und fördert die körperliche und geistige Gesundheit.

Seelenfrieden

Der Alltag bringt eine Menge Stress mit sich, der notwendig ist, um mit Problemen und Unannehmlichkeiten umzugehen, aber manchmal sammelt sich dieser Stress an und kann Krankheiten verursachen.


Durch Meditation erlangen wir die Ruhe der Seele, um Stress auf gesunde Weise zu bewältigen, indem wir die notwendigen Hormone, wie z.B. Melatonin, produzieren.

 

Dieses Hormon hilft uns bei der Regulierung und Verbesserung der Schlafqualität, da der Melatoninspiegel während des Schlafs ansteigt und die Qualität der Erholung und des Wohlbefindens verbessert.

meditar1.png

Ruhe und Wohlfinden

Meditation ermöglicht es auch, die Frequenz unserer Gehirnwellen zu reduzieren. 

Im Wachzustand sind die von unserem Gehirn erzeugten Wellen sehr schnell und hoch; dies sind die hochfrequenten Wellen, die BETA-Wellen genannt werden. 

Während der Meditation sinkt die Gehirnfrequenz auf ALPHA- und THETA-Wellen, die einem langsameren und niedrigeren Rhythmus entsprechen.

 

Dies sind die Wellen, die unser Gehirn vor dem Schlaf aussendet und die dazu beitragen, das erholsame Gefühl der tiefen Ruhe nach der Meditation zu erzeugen.

Es hilft, Stimmungstiefs zu überwinden, indem es den Serotoninspiegel reguliert und die Ausschüttung von Cortisol und Adrenalin (Hormone, die für Stress und Wachsamkeit verantwortlich sind) senkt.


Indem sie die Fähigkeit zur Selbstreflexion oder Selbstwahrnehmung erhöht, führt sie zu einer besseren Selbsterkenntnis und stärkt somit das Selbstwertgefühl.


Es reduziert soziale Ängste und verbessert die sozialen Fähigkeiten durch die Förderung von Empathie und Mitgefühl.